Bauchfett verlieren leicht gemacht

 

Herzlich Willkommen auf bauchfett-verlieren.net! Dein persönlicher Online Fitness Berater, wenn es darum geht möglichst schnell und unkompliziert dein Bauchfett loszuwerden.

Gerade zur Sommerzeit hat die Agenda „Bauchfett verlieren“ bei vielen Menschen höchste Priorität. Ein flacher und trainierter Bauch trägt nicht nur zu deinem allgemeinen Wohlbefinden bei, es stärkt auch dein Selbstvertrauen und führt allgemein zu einem besserem Körpergefühl. Findest auch Du dich in dieser Aussage wieder? Dann bist du hier genau richtig, denn wir bieten dir Zugang zu vielen hilfreichen Tipps in Sachen Fitnesstraining aber auch Ernährung, um Dir eine möglichst schnelle Fettverbrennung zu ermöglichen!

  1. Bauchfett verlieren? – Warum Du sofort damit anfangen solltest
  2. Fett verlieren ohne Sport- möglich?
  3. Ursachen von Bauchfett
  4. So motivierst Du dich zum Projekt „Bauchfett verlieren“
  5. Beispiel für einen Trainingsplan: Primäres Ziel „Fettverbrennung“

 

 

Bauchfett verlieren? – Warum Du sofort damit anfangen solltest

Die Motivation um abzunehmen sollte immer von innen heraus kommen. Du unterziehst dich keiner Ernährungsumstellung oder einem Fitness Programm um anderen zu gefallen oder irgendwelchen Normen zu entsprechen. Die Entscheidung überschüssige Kilos loszuwerden oder deinen Körper einfach auf ein anderes Fitnesslevel zu bringen, solltest du nur für dich treffen. Nur dann ist eine langfristige Motivation gewährleistet. Das Bauchfett soll weg, damit du dich besser fühlst! Darüber solltest du dir jedes Mal im Klaren sein bevor du mit dem Training beginnst. Außerdem solltest du dich fragen: Warum möchte ich abnehmen? Was gefällt mir nicht an meinem Bauch? Wie bin ich zu meinem Bauch gekommen? Mit Hilfe dieser Fragen findest du ein Trainings- und Ernährungsprogramm, welches dir auch langfristige Erfolge garantiert. Ob du den Fokus mehr auf die Ernährung oder das Fitnessprogramm legst, hängt von deinen persönlichen Voraussetzungen ab. Nach einer Schwangerschaft sein Bauchfett zu verlieren gelingt beispielsweise mit anderen Methoden als wenn sich jemand dazu entschließt nach der kalten Jahreszeit seinen Winterspeck wieder loszuwerden. Hierbei muss auch vor allem zwischen Mann und Frau unterschieden werden. Frauen haben andere Stoffwechseleigenschaften als Männer, was zu unterschiedlichen Problemen aber auch zu anderen Herangehensweisen führt.

Hierbei ist noch wichtig zu erwähnen, dass es nicht möglich ist gezielt nur an einer Körperregion Fett zu verlieren. Bei sportlicher Betätigung arbeitet in der Regel der gesamte Körper und somit auch eine Vielzahl an Muskeln, weshalb du an gleichzeitig an mehreren Stellen deines Körpers Fett verbrennst. Trotzdem ist es möglich mit einem gezielten Training und der richtigen Ernährung schnell und effizient Fett zu verlieren und dies folglich auch am Bauch!

Bauchfett verlieren macht dich also nicht nur schlank sondern auch fitter und vitaler, wodurch du auch mehr Spaß an Bewegung und Sport kriegst. Allgemein gilt: Wer aktiv abnimmt wird deutlich bessere und schnellere Erfolge erzielen!

Hier geht's zum Online Kurs für deine Bikinifigur

Fett verbrennen ohne Sport – möglich?

Im Kampf gegen das Bauchfett gibt es zwei wesentliche Aspekte, die zu beeinflussen sind. Neben einer gesunden Ernährung spielt Sport eine wichtige Rolle. Wer seine Ernährung umstellt und sich von Fast-Food und Süßigkeiten fern hält, kann auch einiges an seinem Körper bewirken. healthy foodIm Kombination mit einem spezifischen Fitnesstraining, ist die richtige Ernährung logischer Weise viel effektiver und kann wahre Wunder bewirken, was Vitalität und ein gutes Körpergefühl angeht. Auch hier gilt: Es gibt nicht die perfekte Ernährung für jeden, da diese individuell angepasst werden muss. Eine gute Ernährung um möglichst schnell und effektiv abzunehmen, gibt es allerdings für jeden und lässt sich simpel realisieren. Bauchfett-verlieren.net leistet dir hier Hilfestellung, damit auch Du deine optimale Ernährung findest!

 

Ursachen von Bauchfett

Die zwei Hauptursachen für angesammeltes Bauchfett sind ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung. Klar spielen Alter und die genetische Veranlagung auch eine Rolle, diese ist aber eher nebensächlich. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt sich mindestens 3 Stunden die Woche zu bewegen, jedoch finden die meisten nicht die Zeit ein paar Stunden Sport in ihren eng gestrickten Tagesablauf einzubauen, obwohl Gesundheit und körperliches Wohlbefinden höchste Priorität haben sollten. Genau hierfür sind Online-Fitnessprogramme für daheim von sehr hohem Nutzen. Die Zeit bis zum Fitness Studio kann eingespart und effektiv genutzt werden. Vor allem für Eltern sind Workouts für Zuhause und Online Kurse von enormen Vorteil.

Auch beim Aspekt der Ernährung achten viele Menschen nicht auf das richtige Maß. Neben zu hohem Fettgehalt des Essens, spielen auch ein hoher Zuckergehalt und zu gelinge Ballaststoffe eine zentrale Rolle. Zucker, vor allem aus Süßigkeiten, gelingt besonders schnell ins Blut, sodass der Blutzucker umgehend in die Höhe steigt. Hohe Insulinspiegel im Blut haben die Folge, dass der Körper besonders viel Fett einlagert. Außerdem können auf einen süßen Snack leicht Heißhungerattacken folgen. Ballaststoffreiche Ernährung hingegen sättigt über einen längeren Zeitraum und lässt den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen.

 

So motivierst Du dich zum Projekt „Bauchfett verlieren“

  • Zu viel Stress schadet deiner Figur. Gönn dir zwischen dem ganzen Alltagsstress auch mal eine Pause und sorg dafür, dass dein Körper genügend Schlaf und Erholung bekommt.
  • Bring Abwechslung in deinen Trainingsplan. Nicht nur Übungen für die Bauchmuskeln wie Situps oder Crunches, sondern gezielt auch mal Ausdauereinheiten wie Joggen oder Schwimmen in das Training einbinden. Das sorgt für neue körperliche aber auch mentale Reize.
  • Der Wohlfühlfaktor spielt eine entscheidene Rolle. Gönn dir ein neues Trainingsoutfit. Ob du es glaubst oder nicht auch materielle Dinge können deiner Motivation einen Schub verleihen.
  • In Gesellschaft macht Sport mehr Spaß. Such dir einen Trainingspartner, der am besten die gleichen Trainingsziele verfolgt wie du. Zu zweit oder in der Gruppe fällt es viel leichter sich zu motivieren. Außerdem kann man sich gegenseitig verbessern und helfen.
  • Musik hören beim Sport erhöht die Leistungsfähigkeit bis um 25%. Schnapp dir deinen MP3 Player und unterstütz dein Training mit kräftigen Beats.
  • Protokollier deine Laufstrecke beim Ausdauertraining zum Beispiel mit Hilfe eines Fitnessarmbands. Dies hilft dir immer wieder neue Ziele zu setzen. Zum Beispiel eine Laufstrecke von München nach Hamburg (ca. 800km) in einem festgelegten Zeitraum. Hast du dein angestrebtes Ziel immer vor Augen fällt es oftmals leichter in die Sportklamotten zu schlüpfen und mit dem Training zu beginnen.

bauch weg

  • Sei nicht zu streng mit dir selbst. Hast du Heißhunger auf Fast Food oder einen süßen Snack?! Dann belohn dich für eine harte Trainingswoche und schlag zu. Sich durchgehend diszipliniert zu ernähren bringt auf Dauer keinen Erfolg. Ab und zu sollte man sich das gönnen worauf man Lust hat um weiterhin die Motivation hochzuhalten.

 

Beispiel für einen Trainingsplan: Primäres Ziel „Fettverbrennung“

Vorab der Hinweis, dass dieser Trainingsplan für Anfänger relativ anspruchsvoll gestaltet ist. Hast du das erste Mal vor regelmäßig zu trainieren, passe ihn an deine individuelle Leistungsfähigkeit an. Reduziere beispielsweise die Anzahl der Sätze. Wichtig ist, dass du eine Regelmäßigkeit in dein Training hineinbekommst, die früher oder später zur Fettverbrennung führt.

Wichtig ist auch, dass Du immer wieder neue Übungen für dich selbst entdeckst. Es gibt nicht die perfekte Übung, um dein Bauchfett zu verbrennen. Durch das Setzen von neuen Reizen in der Trainingsgestaltung, machst du deinen Muskelaufbau effizienter!


Montag:

Situps: 3 Sätze jeweils bis zur vollen Erschöpfung (Du solltest das Gefühl haben nicht mehr weiter machen zu können. Wenn du eine Wiederholung nicht mehr sauber ausführen kannst ist der Satz zu Ende). Wahlweise sind auch Crunches möglich.

Kniebeugen: 3 Sätze jeweils bis zur vollen Erschöpfung

Liegestütz: 2 Sätze jeweils bis zur vollen Erschöpfung

Klimmzüge: 3 Sätze jeweils bis zur vollen Erschöpfung

2 verschiedene Core Übungen

 

Wenn möglich und zeitlich realisierbar am Abend eine leichte Ausdauereinheit (Joggen oder Ergometer), 30-45min, geringe Intensität


Dienstag:

Ruhetag


Mittwoch:

Situps:  3 Sätze jeweils bis zur vollen Erschöpfung

Seitliche Crunches: 3 Sätze jeweils bis zur vollen Erschöpfung

Wandsitzen: 3 Sätze jeweils bis zur vollen Erschöpfung, Beine im 90° Winkel, Gesäß an eine Wand drücken, Rücken gerade an die Wand lehnen, 1-2 Minuten in dieser Position aushalten, Diese Übung trainiert nicht direkt die Bauchmuskeln, jedoch die große Oberschenkelmuskulatur. Große Muskelgruppen verbrennen viel Fett.

Sprints auf der Stelle: kurze schnelle Schritte auf der Stelle, mit voller Intensität, Arme mitnehmen, 1-2 min aushalten, wenn möglich 2 Sätze

Dips: 3 Sätze jeweils bis zur vollen Erschöpfung        Hinweis: Optimal für diese Übung ist eine Dip Station.               Alternativ kannst du diese Übung aber auch zwischen zwei Stühlen ausüben. Achte hierbei nur auf einen                sicheren und rutschfesten Untergrund!

3 verschiedene Stabilisationsübungen (Core Training)

training

Lege Dir für deine Trainingseinheiten eine Iso-Matte zu. Diese sorgt dafür, dass du deine Übungen optimal ausführen kannst. Außerdem beugt sie Rückenschmerzen vor.


Donnerstag:

Intensivere Ausdauereinheit, 30-60 Minuten, Anstiege und Höhen in die Strecke einfließen lassen um die Intensität punktuell zu erhöhen → Intervalltraining steigert die Ausdauerleistungsfähigkeit enorm

– Auch mit der Geschwindigkeit variieren

– 3 verschiedene Core Übungen


Freitag:

Situps: 3 Sätze jeweils bis zur vollen Erschöpfung

Klappmesser: 3 Sätze jeweils bis zur vollen Erschöpfung

Liegestütz: 2 Sätze bis zur vollen Erschöpfung

Kniebeugen: wahlweise auch mit Kurz oder Langhantel, 3 Sätze bis zur vollen Erschöpfung

 

Sprints auf der Stelle

Klimmzüge: 2 Sätze jeweils bis zur Erschöpfung

2 Core Übungen


Samstag:

Ruhetag


Sonntag:

Große Ausdauereinheit (Ergometer oder Joggen), 60-90 Minuten, mit mittlerer Intensität

Bringe auch hier wieder Variation in die Intensität

Laufe so dass du deine vorgenommene Zeit schaffst aber am Schluss (die letzten 10 Minuten) an die Schmerzgrenze gehst

2 Core Übungen


Anmerkung: Kombiniere den Trainingsplan mit der richtigen Ernährung. Außerdem ist es essentiell, dass Du genügend Wasser zu dir nimmst. Bauchfett verlieren ist keine Sache von einer Woche. Ziehe diesen Trainingsplan über mehrere Wochen durch und sehe wie schnell sich dein Körper verändert!

Ganz wichtig bei der Trainingsplanauslegung!

Halte dir immer vor Augen, dass es nichts bringt nur isoliert deine Bauchmuskeln zu trainieren. Ein gut gesteuertes Ganzkörpertraining ist die einzig sinnvolle Methode, um effektiv und schonend dein Bauchfett zu verlieren!